Dr. No 8

Dr. No 8
Dressurpferd
Geschlecht Wallach
Geburtsdatum 20.05.2012
Stockmaß 175 cm
Farbe Rappe
Rasse Hannoveraner

 

Dr. No 8, dieser langbeinige 8-jährige Rappe besticht durch seine überdurchschnittliche Rittigkeit. Auf dem Turnier sowie im täglichen Training ist er stets auf seinen Reiter fokussiert. Dieser besonders sitz-bequeme Wallach überzeugt ebenso durch seine beeindruckende Galoppade. Auch der Schritt lässt keine Wünsche offen, alle drei Grundgangarten sind hervorragend. Hier wächst ein Dressurpferd der Extraklasse heran. In der Trabarbeit entwickelt er sich stets weiter und zeigt sehr gute Ansätze für das große Dressurviereck.

Die Abstammung von Dr. No 8 ist mit erfolgreichen und Prämierten Vorfahren gezeichnet, wie zum Beispiel sein Vater Destano:

Destano präsentiert sich großformatig in modernster Silhouette, korrekt mit bestem Interieur. Lockerdynamisch setzt er sich in Szene, erstklassig hinsichtlich seines Grundgangartenvortrags mit erwartungsgemäß höchsten Rittigkeitswerten, stets mit viel Übersicht und Lerneifer. Er hat parallel zu starker Frequentierung als Vererber auch Dressurprüfungen bis Intermédiaire I gewonnen. 2019 gelang Destano der endgültige Durchbruch in den internationalen Spitzensport. Platzierungen in den Grand Prix´s von Kronenberg, Aachen und Oldenburg stehen zu Buche. 2020 wird er seine international erfolgreiche Laufbahn unter Simone Pearce fortsetzen.

Der Vater Desperados ist gegenwärtig eines der erfolgreichsten Dressurpferde der Welt und ein Medaillen-Garant für das deutsche Championats Team. 2014 und 2015 war er unter Kristina Bröring-Sprehe jeweils Deutscher Meister in Balve, 2012 gab es Team-Silber anlässlich der Olympiade in London 2012, 2013 Mannschafts-Europameister in Herning und 2014 Mannschaftsweltmeister in Caen/FRA. 2015 gab es Mannschafts-Bronze und zweimal Einzel-Silber bei der EM in Aachen. Als Muttervater firmiert der Celler Landbeschäler Brentano II. Dieser Dunkelfuchs war Körsieger, Bundeschampionatsfinalist und bis Grand Prix gefördert. Aufgrund seiner überragenden Verdienste als Dressurpferdevererber (u. a. Vater diverser Weltklassepferde wie Barclay II/Sven Rothenberger, Brentina/Debbie Mc Donald u. a.) wurde er 2003 „Hannoveraner Hengst des Jahres“.  Mit dem großrahmigen Anglo-Normannen Imperator sowie Wenzel I, Absatz, Valentino xx und Lateran/T. stehen züchterische Hochkaräter auch in den fallenden Generationen dieser Mutterlinie, die ihren Ursprung im Bereich der Traditionsstation Stedebergen (bei Verden) hat. Destanos besondere Visitenkarte ist der erstklassige hannoversche Mutterstamm.

 

Pedigree:

Destano Desperados De Niro
Wie Musik
Bella Navonna Brentano II
Illusion
Feines Kind Fürst Heinrich Florestan I
Dawina
Burgfrau Brentano II
Sarina